Start / Stadtentwicklung / Bauleitplanung

Städtebauliche Entwicklung / Bauleitplanung

Aufgabe der Bauleitplanung ist es, die Nutzung wie Bebauung der Grundstücke in der Gemeinde sowie die städtebauliche Entwicklung Schönefelds planerisch zu steuern. Nach dem Baugesetzbuch (BauGB) ist ein Bebauungsplan immer dann aufzustellen, wenn es die städtebauliche Entwicklung und Ordnung erfordert. Darüber hinaus liegt es im Ermessen der Gemeinde, ob sie ein Bebauungsplanverfahren in die Wege leitet.

Am Ende des Verfahrens steht ein rechtskräftiger Bebauungsplan – eine Satzung mit Gesetzeskraft. Für Grundstückseigentümer sind die im Bebauungsplan getroffenen Festsetzungen damit verbindlich. Änderungen sind möglich, müssen aber bei der Gemeinde beantragt werden. Auch Privatpersonen können davon Gebrauch machen, etwa wenn ein Vorhaben nicht den im Bebauungsplan festgelegten Vorgaben entspricht. Auch hat das Bauamt die Möglichkeit, Ausnahmen und Befreiungen von den Festsetzungen zuzulassen. 

Anders als der Flächennutzungsplan, der für das gesamte Gemeindegebiet gilt, können Bebauungspläne auch für Teilbereiche aufgestellt werden. 

Auf den folgenden Unterseiten finden Sie Informationen zu aktuell laufenden Bebauungsplan- und Beteiligungsverfahren, eine Liste bereits beschlossener Bebauungspläne, die sukzessive ergänzt wird, den Flächennutzungsplan als auch darüber hinausgehend Konzepte und Pläne im pdf-Format, die für die städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Schönefeld von Relevanz sind.

Die Originale bzw. bestimmte Auszüge davon können auch im Rathaus der Gemeinde eingesehen werden.