Ortsteil Schönefeld

Flugsimulator

Zahlreiche Unternehmen wählten ihren Standort im Ortsteil Schönefeld. Seit 1992 findet alle zwei Jahre die Internationale Raum- und Luftfahrtausstellung statt. Das Fliegertrainingszentrum wurde in den vergangenen Jahren immer wieder durch die Lufthansa erweitert. Eine holländische Firma plant ein weiteres Flugsimulatorenzentrum in der Nähe des Hotels Holiday Inn an der Hans-Grade-Allee.

Die Rolle Schönefelds als Drehscheibe von Verkehr und Wirtschaft wächst damit weiter. Mit der Einrichtung "Airport-Express" durch die Deutsche Bahn AG verkürzte sich die Fahrzeit von der Innenstadt nach Schönefeld. Der weitere Ausbau der Straßenverbindungen im Ort sowie der im Mai 2008 abgeschlossene Ausbau der Autobahn A 113 sind wichtige Meilensteine der Verkehrserschließung des Ortes.

Gerade die ständige Vervollkommnung der Verkehrswege lässt die Attraktivität Schönefelds als Wohn- und Gewerbestandort auch international stetig wachsen. Das neue Hotel der Intercity-Group und die Erweiterung des Holiday Inn sind wichtige Teilschritte auf den Weg zu einer modernen Airportgemeinde. Dazu kommt die Hans-Grade-Allee, die 2011 fertiggestellt und eingeweiht wird. An ihr liegen die neue Schwimmhalle "Schönefelder Welle" und die neue Feuer- und Rettungswache der Gemeinde.

Gebäude der Kita Spatzenhaus

Der endgültige Ausbau des Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) wird die Gemeinde Schönefeld besonders nachhaltig beeinflussen. Neben den entstandenen Wohngebieten "Am Dorfanger" und "Wehrmathen" entwickelt sich eine vielfältige Infrastruktur. So entstanden eine neue Grund- und eine Gesamtschule mit Sporthallen und Schulhort, zudem wurde mit der  Kita "Spatzenhaus" und der Kita "Schwalbennest" eine Vielzahl von Kindergartenplätzen geschaffen. Bald wird es darum gehen, den Standort für weitere Einrichtungen wie z. B. ein Gymnasium, eine moderne Halle oder andere kommunale Bauten zu bestimmen. Die Entwicklung verläuft rasant, zu mal neben den neuen Radwegen auch eine große Freizeitanlage "An den Gehren" entsteht. Hier sollen die Bürger Ruhe finden, spazieren gehen können oder sich mit ihren Hunden in der Natur einen Auslauf gönnen.

Wappen des Ortsteils Schönefeld

Wappenbeschreibung (Blasionierung)

Wappen Schönefeld

Von Rot und Silber geviert, überdeckt von zwei übereinander liegenden gold-schwarzen facettierten Sternen mit je vier Strahlen, wovon die unteren, schräggekreuzten verkürzt sind.

Erläuterung

Der am südlichen Rande Berlins liegende Ortsteil ist nach 1945 vor allem als Knotenpunkt von Schienen-, Straßen- und besonders dem Luftverkehr bekannt geworden. Der in seiner Form an eine Windrose erinnernde Doppelstern soll diese Funktion als Verkehrsverbindung in alle Himmelsrichtungen symbolisieren. Die rot-weiße Vierung verweist auf die Landesfarben.