Start / Rathaus / Dokument

Antrag auf Erteilung einer Aufbruchgenehmigung

Jede Aufgrabung einer öffentlichen Verkehrsfläche, welche sich in Baulast der Gemeinde befindet, bedarf einer Aufbruchgenehmigung durch die Gemeinde Schönefeld.
Die Genehmigung ist mindestens zwei Wochen vor geplantem Baubeginn mit dem „Antrag auf Erteilung einer Aufbruchgenehmigung“ bei der Gemeinde Schönefeld zu beantragen.
Dem Antrag ist ein aktueller Lageplan in einem geeigneten Maßstab mit genauen Angaben zur Lage und den Abmessungen des geplanten Aufbruchs beizufügen.
Die Aufbruchgenehmigung enthält auch die Auskunft über gemeindeeigene Leitungen und Kabel im beantragten Aufbruchbereich. Zu den gemeindeeigenen Leitungen gehören ausschließlich Regenwasserleitungen und Beleuchtungskabel. Der Zustimmungsnehmer hat sich vor Ausführung der Arbeiten bei den weiteren Medienträgern (z.B. für Gas, Wasser, Strom, Telekommunikation, Fernwärme u.a.) über die Lage von deren Leitungen zu informieren und die entsprechenden Zustimmungen einzuholen.
Die mit der Aufbruchgenehmigung erteilten Auflagen sind einzuhalten.

Zurück