Start / Rathaus / Dienstleistungen / Dienstleistung

Anmeldung eines Wohnsitzes

Mitarbeiter:

Wohnungsgeberbestätigung

 

Beschreibung:

  • Sie sind innerhalb der Gemeinde Schönefeld in eine neue Wohnung umgezogen

oder

  • Sie sind aus einer anderen Gemeinde in Deutschland neu in die Gemeinde Schönefeld gezogen

oder

  • Sie sind aus dem Ausland in die Gemeinde Schönefeld gezogen.

Innerhalb von 14 Tagen nach Ihrem Einzug müssen Sie sich bei der Meldebehörde anmelden.

Eine Ausnahme von dieser Meldefrist besteht nur dann, wenn Sie sich besuchsweise vorübergehend bis zu zwei Monate in der Gemeinde Schönefeld aufhalten oder wenn Sie mit einer Wohnung in Deutschland angemeldet sind und Ihr Aufenthalt übersteigt sechs Monate nicht.

Hinweise:
 

Eine schriftliche Anmeldung ist nicht möglich, die persönliche Vorsprache ist erforderlich.

persönliche Vorsprache oder Vertretung durch eine andere Person 

  • Ihre persönliche Vorsprache ist erforderlich oder Sie werden durch eine andere Person vertreten.

  • Die bevollmächtigte Person muss eine Vollmacht der über 18. jährigen mitziehenden Personen bei der Anmeldung vorlegen.

  • Die von Ihnen beauftragte Person muss in der Lage sein, die zur ordnungsgemäßen Führung des Melderegisters erforderlichen Auskünfte zu erteilen.

Erforderliche Unterlagen 

Identitätsnachweis

  • Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass für deutsche Staatsangehörige oder Pässe oder Passersatzpapiere für ausländische Staatsangehörige mit dem gültigen Aufenthaltstitel.

Bitte bringen Sie die Dokumente aller mitziehenden Personen mit.

Bei Vorsprache ab dem 01.11.2015 zusätzlich: Einzugsbestätigung des Wohnungsgebers (Vermieter)
 
  • Ab dem 01.11.2015 wird die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bzw. –eigentümers bei der Anmeldung einer Wohnung eingeführt. Das bedeutet, dass Wohnungsgeber den Einzug innerhalb von zwei Wochen schriftlich bestätigen müssen. Diese Bescheinigung ist der Meldebehörde durch die meldepflichtige Person bei der Anmeldung des Einzugs in eine Wohnung zwingend vorzulegen.

  • Personen die in ein Eigenheim ziehen, müssen bei der Anmeldung in der Wohnungsgeberbestätigung die Angabe "Der Wohnungsgeber ist gleichzeitig Eigentümer der Wohnung" ankreuzen. Weiterhin ist bei Erstbezug ein Eigentumsnachweis vorzulegen

Der Mietvertrag reicht nicht aus und ersetzt nicht die Wohnungsgeberbestätigung.

Gebühren: 

  • keine

Hinweise:

Am 01.11.2015 tritt das Bundemeldegesetz in Kraft
 

Damit sind alle Wohnungsgeber ab dem 1. November 2015 verpflichtet, ihren neuen Mietern eine Wohnungsgeberbestätigung auszustellen.

Bei jedem Einzug und in wenigen Fällen auch beim Auszug (z. B. beim Wegzug ins Ausland) ist vom Wohnungsgeber diese Bestätigung auszustellen. Die Wohnungsgeberbestätigung muss vom Bürger künftig bei der Anmeldung einer Wohnung der Meldebehörde vorgelegt werden.

Rechtsgrundlagen:

§ 17 Bundesmeldegesetz (BMG)

§ 19 Bundesmeldegesetz (BMG)

Kontakt:

Einwohnermeldeamt

Zurück