Beteiligungen

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB zum Bebauungsplan 06/19 „Seeweg 22“, OT Schönefeld

Das ca. 5.000 m² große Plangebiet befindet sich im nordwestlichen Bereich des Ortsteils Schönefeld, nördlich der Straße „Am Seegraben“ und östlich der Straße „Seeweg“. Der Geltungsbereich umfasst die Flurstücke 577 / 4, 578 / 3, 915 und 1576. der Flur 2 der Gemarkung Schönefeld.

Ziel der Planung ist die bauplanungsrechtliche Sicherung einer Erschließung des gemeindeeigenen Grundstücks zur Realisierung von Wohnbebauung auf den Grundstücken.

Um der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, sich frühzeitig über die Ziele und Zwecke sowie wesentlichen Auswirkungen der Planung zu informieren und zu äußern können der Vorentwurf des Bebauungsplans 06/19 „Seeweg 22“ sowie die weiteren Planunterlagen vom

  • 11.  Januar 2021 bis einschließlich 26. Februar 2021

unter den folgenden Download-Links als .pdf-Datei heruntergeladen werden:

  1. Vorentwurf zum Bebauungsplan 06/19 „Seeweg 22“
  2. Begründung zum Vorentwurf
  3. Faunistischer Fachbeitrag [Stand: November 2020]
  4. Bekanntmachung 

Zusätzlich werden die Unterlagen zur frühzeitigen Beteiligung im Foyer des Rathauses der Gemeinde Schönefeld, Hans-Grade- Allee 11, 12529 Schönefeld während folgender Zeiten:

Montag, Mittwoch und Donnerstag                                08:30 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr

Dienstag                                                                         08:30 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Freitag                                                                           08:30 - 12:00 Uhr

zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich ausgelegt.

Während dieser Zeit können im Rathaus Stellungnahmen auch schriftlich abgegeben oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Darüber hinaus können Stellungnahmen auch per Post (Gemeinde Schönefeld, Dezernat II - Bau- und Investorenservice, Hans-Grade-Allee 11, 12529 Schönefeld), per Fax (030 53 67 20 – 99 201) oder E-Mail (bauleitplanung@gemeinde-schoenefeld.de) eingereicht werden. Es besteht auch die Möglichkeit einen Termin für die Einsichtnahme mit der zuständigen Mitarbeiterin, Frau Moch (Tel.: 030/536 720 201), außerhalb dieser Zeiten zu vereinbaren.

Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen seitens der Öffentlichkeit bis zum 26. Februar 2021 abzugeben sind. Diese sind in abschließende Abwägung der öffentlichen und privaten Belange gegeneinander und untereinander einzubeziehen. Es wird weiterhin darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen im weiteren Verfahren unberücksichtigt bleiben können.

 

Hinweise zum Datenschutz:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf Grundlage des § 3 BauGB in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Buchst. e DSGVO und dem Brandenburgischen Datenschutzgesetz. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt: informationspflichten bei der Erhebung von Daten im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach BauGB (Art. 13 DSGVO), welches mit ausliegt.

Formblatt zu den Informationspflichten bei der Erhebung von Daten bei der betroffenen Person im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach BauGB (Art. 13 DSGVO)