Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

Trotz Omikron: Kaum Einbrüche bei Passagierzahlen im Dezember am BER

Die vierte Welle der Corona-Pandemie hat die Reiselust in der Weihnachtszeit nur wenig beeinflusst. Das teilt die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) in einer heutigen Presseerklärung mit. Insgesamt seien im vergangenen Dezember 1,06 Millionen Fluggäste am Flughafen Berlin Brandenburg gestartet und gelandet. Das sind nur 160.000 Menschen weniger als im Vormonat. Allein in den Ferien waren während der letzten beiden Dezemberwochen 640.000 Passagiere abgefertigt worden. Im Dezember 2019 nutzten noch 2,6 Millionen Menschen die damaligen Flughäfen Schönefeld und Tegel. 

Insgesamt sind im vergangenen Jahr 9,95 Millionen Passagiere am BER gestartet oder gelandet. Das waren fast 900.000 Fluggäste mehr als im Jahr davor und weniger als ein Drittel im Vergleich zum Rekordjahr 2019 mit 35,65 Millionen Passagieren. Das erste Halbjahr 2021 hatte mit 1,59 Passagieren in der Zeit von Januar bis Juni noch verhalten begonnen. Mit dem Start der Sommerferien in Berlin und Brandenburg nahm die Reiselust deutlich zu.  Im zweiten Halbjahr reisten insgesamt 8,36 Millionen Menschen über den BER.  Der reisestärkste Monat war der Oktober 2021 mit 1,7 Millionen Fluggästen. 

Deutlich weniger Einfluss hatte die Corona-Pandemie auf die Luftfracht. Im vergangenen Monat wurden 3.100 Tonnen Güter umgeschlagen. Dabei wurde das Niveau aus dem Vorkrisenmonat Dezember 2019 noch um 300 Tonnen überstiegen.  Insgesamt betrug das Cargo-Aufkommen im vergangenen Jahr rund 27.500 Tonnen Fracht. Das waren 7.500 Tonnen weniger als im Jahr 2019.

Alle Daten, Zahlen und Fakten hat die FBB auf ihrer Internetpräsenz veröffentlicht. Diese sind hier nachzulesen:

Zurück