Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

Trotz Corona: Grundstücksnachfrage weiter groß

Die Corona-Pandemie hat offenbar kaum Auswirkungen auf den Grundstücksmarkt. Wie eine Auswertung des Gutachterausschusses des Landkreises Dahme-Spreewald für das erste Halbjahr 2020 ergab, sind im Vergleich zu Vorjahren keine signifikanten Änderungen der Kauffallzahlen feststellbar. Ausgewertet wurden die Monate Januar bis Juni der Jahre 2016 bis 2020. Danach wurden in diesem Zeitraum im Jahr 2016 insgesamt 1414 Kauffälle gezählt, im ersten Halbjahr dieses Jahres waren es 1406. Über die Jahre blieb die Zahl weitestgehend konstant.

Auch die monatlichen Auswertungen innerhalb der Jahre 2016 bis 2020 ließen nach Angaben des Gutachterausschusses keine Hinweise auf signifikante Änderungen der Kauffallzahlen zu. 

Der Geldumsatz ist im 1. Halbjahr 2020 im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum gering um 1 Prozent auf rund 478 Millionen Euro zurückgegangen.

Des Weiteren wurden die Teilmärkte unbebaute Bauflächen, bebaute Grundstücke und Wohnungseigentum untersucht. 

Erstmalig seit der Registrierung von Kauffällen im Landkreis Dahme-Spreewald wurden im ersten Halbjahr 2020 im weiteren Metropolenraum mit den Gemeinden Bestensee,Heideblick, Heidesee sowie dem Amt Lieberose und den Städten Lübben und Luckau) mehr unbebaute Baulandkauffälle registriert als im Berliner Umland. Dieses ist durch eine signifikante Verknappung des Baulandangebotes in den Gemeinden Schönefeld, Schulzendorf, Zeuthen sowie der Städte Königs Wusterhausen,  Mittenwalde und Wildau zu erklären.

In einer weiteren Auswertung wurden die aktuell registrierten Kaufpreise für Wohnbauland (€/m²) in das Verhältnis zum entsprechenden Bodenrichtwert (31.12.2019) gesetzt. 

Im Berliner Umland und im Weiteren Metropolenraum sind weiterhin Kaufpreissteigerungen zu verzeichnen. 

Bebaute Grundstücke sowie Verkäufe von Wohnungseigentum sind am Immobilienmarkt weiterhin unverändert nachgefragt. Tendenzen, welche einen Einfluss der Corona-Pandemie erkennen lassen, sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch hier nicht nachweisbar.

Zurück