Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

Tonne oder Sack? Bewohner*innen im Verbandsgebiet sollen mitentscheiden

Gelbe Tonne oder doch lieber der gelbe Sack? Aktuell führt der hiesige Abfallverband SBAZV eine Umfrage zur Entsorgung von Plastikabfällen durch. Hintergrund ist die bevorstehende Ausschreibung zur Sammlung der Leichtverpackungen für die Jahre 2023 bis 2025. In dieser Ausschreibung werde vorgegeben, welches System künftig angewendet wird. Dazu möchte sich der Verband ein Stimmungsbild bei den rund 300.000 Einwohner*innen des Verbandsgebiets einholen. 

Derzeit ist im Verbandsgebiet des SBAZV festgelegt, dass die  Leichtverpackungen in der Regel über gelbe Säcke entsorgt werden. Gelbe Tonnen sind nur an genau definierten Anfallstellen, wie z. B. Großwohnanlagen oder im Gewerbebereich, zulässig.

Doch was ist besser? Jedes der beiden Systeme – Tonne oder Sack – hat Vor- und Nachteile. Welche das im einzelnen sind, hat der Abfallverband auf seiner Webseite zusammengefasst. Dort gibt es auch weitere Informationen zur Umfrage - Link zur Umfrage des SBAZV.

Interessierte Bürger*innen, die sich an der Meinungsumfrage beteiligen wollen, sollten dies schnell tun. Die Umfrage läuft noch bis zum 31. Januar 2022. Alle Meinungen können bis zu diesem Termin unter meinung@sbazv.de an den Verband gerichtet werden. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Maetz |

Pro Tonne,
Ich hoffe, dass es dadurch weniger zur Verschmutzung der Straße/Natur kommt.

Kommentar von Fam.Redlich |

Wir wären für eine gelbe Tonne.Da wir immer sehen wie die Straßen aussehen,wenn die Säcke bei starken Wind auf den Straßen liegen.Durch Tiere werden sie kaputt gerissen Füchse,Elstern usw.

Kommentar von Annika Wiecker |

Unbedingt Tonne! Säcke werden von Tieren aufgerissen, zerfetzt und überall fliegt der Müll lose rum. Säcke sind nicht wetterfest und fliegen bei Sturm durch die Gegend. Tonnen für eine saubere Umgebung. Liebe Grüße, Annika Wiecker

Kommentar von Rust,Robert |

Wir sind mit der derzeitigen Regelung mit den gelben Säcken zufrieden und
würden dies auch für die Zukunft wünschen.
Eine Benutzung der Tonnen würde auch eine Einschränkung der zu entsorgenden
Menge bedeuten. Wir haben derzeit aller 14 Tage zwischen 2 bis 4 gelbeSäcke.

Kommentar von Sylvia Hanzlik |

Natürlich Sack... Begründung: Ich wohne seit 26 Jahren in der Brunhildstraße. Im letzten Jahr wurden die Glascontainer, welche von der ganzen Siedlung genutzt wurden einfach weggenommen. Bis heute gibt es keinen Ersatz dafür. Wenn das der Abfallzweckverband nicht einmal in die Reihe bekommt, wo sollen denn die Tonnen für die Verpackungen hin? Sicherlich nicht noch auf mein kleines Grundstück!!!

Kommentar von Höpner |

Im Supermarkt soll ich keine Tüte mehr nehmen aber beim gelben Sack ist das egal.
Die Tonne ist zwar teurer aber auf dauer umweltfreundlich und sauberer für unsere Straßen.

Kommentar von Uwe Nielbock |

Tonne

Kommentar von Carola Zander |

Ich fände die Tonne viel besser, da die Säcke im Material viel zu dünn sind und deshalb durch Wind und Tiere leicht zerreissen und
schnell kaputt gehen und der Müll in der Gegend herum fliegt .
Ausserdem wollen wir Plastik einsparen .

Kommentar von Holger Uebscher |

Tonne

Kommentar von Andreas Winkelmann |

Ganz klar Tonne, nicht nur einmal musste ich den Müll von der Straße kehren, weil Tiere die Müllsäcke aufgefleddert haben.

Kommentar von Ro. |

Tonne

Kommentar von Özkara |

Ganz klar Tonne. Hat nur Vorteile.

Kommentar von Schauer |

Definitiv Tonne ! Vorteile überwiegen bei weitem

Kommentar von Gabriele Jänsch |

Ich bin auch für die gelbe Tonne. Die gelben Säcke sind in den letzten Jahren sehr dünn geworden. Außerdem werden diese sehr oft von Tieren zerfetzt und der Müll fliegt durch die Gegend.

Kommentar von Petra Bandholtz |

Tonne.
Begründung siehe Kommentar von Gabriele Jänsch.
Außerdem ist dann vielleicht der Anreiz etwas höher, Verpackungsmüll zu minimieren.