Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

MAWV: Gebühren bleiben stabil

Der Märkische Abwasser- und Wasserzweckverband (MAWV) wird für das Jahr 2021 keine Korrekturen bei den Gebühren für Trink- und Schmutzwasser vornehmen. Das teilte der Verband in einer Presserklärung mit.

Für Grundstückseigentümer, die einen Anschlussbeitrag gezahlt haben, beträgt die Mengengebühr für Trinkwasser im gesamten Verbandsgebiet auch im neuen Jahr 1,40 €/Kubikmeter (Brutto). Für Schmutzwassser sind im Nordgebiet weiterhin 2,94 €/Kubikmeter und im Südgebiet 4,68 €/Kubikmeter zu zahlen.

Diejenigen Grundstückseigentümer, denen aufgrund der Rechtsprechung Anschlussbeiträge in der Vergangenheit rückerstattet wurden, werden vom Verband als „Nichtbeitragszahler“ geführt. Sie können die abgeminderten Gebühren künftig nicht mehr in Anspruch nehmen. Die betreffenden Grundstückseigentümer wurden vom Verband Ende 2020 über die Umstellung schriftlich informiert.

Entsprechend des in der letzten Sitzung der Verbandsversammlung im Dezember 2020 beschlossenen Wirtschaftsplanes will der Verband in diesem Jahr rund 15 Millionen Euro in seine Infrastruktur investieren. Im Trinkwasserbereich werden vorrangig ältere rohrbruchgefährdete Leitungen ausgetauscht. Daneben sollen in den Wasserwerken neue Brunnen gebohrt und alte Technik erneuert werden. Im Schmutzwasserbereich liege der Investitionsschwerpunkt bei den Pumpwerken, die vielerorts um- oder neu gebaut werden. Auch die Sanierung des Kanalnetzes in Königs Wusterhausen werde fortgeführt.

Pressemitteilung MAWV_Gebühren_05.01.2021

Pressemitteilung MAWV_Investitionen_05.01.2021

Zurück