Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

Update Buwog feiert: Richtfest beim Rathaus-Nachbarn

Die BUWOG Bauträger GmbH hat zum Richtfest für das neue Wohnquartier "Neue Mitte Schönefeld" einen Filmbeitrag erstellt. Dieser kann auf der Internetplattform Youtube angesehen werden.

Link: Film zum Richtfest_01.11.2021


 

29.10.2021

Mit einem traditionellen Richtfest hat die BUWOG Bauträger GmbH am heutigen Nachmittag den Baufortschritt ihres neu entstehenden Quartiers im Schönefelder Norden gefeiert. Mittlerweile sind die Rohbauten fertig und ragen nebst der sie umgebenden Gerüste weit sichtbar in den Himmel. Nun baumelt zudem ein Richtkranz an einem noch höher stehenden Baukran.

Seit etwa einem Jahr baut die Buwog zwischen Rathausvillen und Hans-Grade-Allee unter dem Namen „Neue Mitte Schönefeld“ ihr neues Wohnquartier. Hieß es zuvor noch augenzwinkernd „Alleinstehendes Rathaus sucht…“ umschließen nun linker- und rechterhand zwei Ringbauten sowie mittig zwei mehrgeschossige Villenhäuser das bislang recht einsam anmutende Rathaus.

Schönefelds Bürgermeister, Christian Hentschel, der zu dem Richtfest geladen war, begrüßte die Initiative des Bauträgers. Die Entwicklung im Bereich des Rathauses spiegele insgesamt die rasante Entwicklung in der Gemeinde wider, erklärte er. „20.000, 40.000, vielleicht auch 65.000 neue Arbeitsplätze werden zukünftig im Flughafenumfeld entstehen. Die Leute, die hier arbeiten, wollen auch wohnen und brauchen Angebote wie diese“, sagte der Rathaus-Chef.

Rund 330 Eigentumswohnungen werden auf dem Areal rund um die Gemeindeverwaltung entstehen. Einige der 2- bis 4-Raum-Wohnungen mit einer Größe von 55 bis 98 Quadratmetern befinden sich bereits im Verkauf. Der Verkaufspreis der provisionsfrei angebotenen Wohnungen beträgt durchschnittlich rund 4.800 Euro pro Quadratmeter.

Alle Wohnungen werden barrierefrei oder barrierearm errichtet und verfügen über einen Balkon oder eine Terrasse. Aufzüge führen aus der Tiefgarage direkt in die Garagen.

Kurze Wege stehen auch für den Projektentwickler im Vordergrund. „Arbeitsstättennaher Wohnraum, wie wir ihn hier schaffen, reduziert Pendelverkehre und leistet langfristig einen wichtigen Beitrag zur Reduktion verkehrsbedingter CO2-Emissionen“, so Eva Weiß, Geschäftsführerin der Buwog Bauträger GmbH.

Das Thema Nachhaltigkeit sei insgesamt ein wichtiges Kriterium für das Quartier. So sollen dort, wo früher eine karge Brache war, künftig Büsche und Bäume Schatten spenden und für ein gesundes Klima sorgen. Auch die geplanten Gründächer auf den Gebäuden hätten eine ökologische Funktion. Sie seien Lebensraum für Bodenbrüter, Nutzinsekten und Wildbienen und sorgten für eine natürliche Dämmung. Autostellplätze wiederum würden ins Untergeschoss verschwinden. Um den Menschen den Umstieg auf E-Mobilität zu erleichtern, seien in der Tiefgarage zu dem Stellplätze für E-Ladestationen vorgesehen.

Klimaschutz begann für den Bauträger jedoch schon bei der Planung. Erstmals habe die BUWOG das so genannte Building-Information-Modeling, kurz BIM, eingesetzt, mit dem sich die Bedarfe, etwa von Baumaterial, genau berechnen ließen. Dabei wurden nicht nur knapp 600 Tonnen Stahl und 600.000 Euro Baukosten, sondern auch etwa 1000 Tonnen CO2 eingespart, sagte Weiß.

Insgesamt befindet sich der Bau des Wohnparks im Zeitplan. Die BUWOG-Geschäftsführerin rechnet aktuell mit einer Fertigstellung des Gebäudekomplexes bis Mitte 2023.             

Über die BUWOG:

Seit ihrer Gründung im Jahr 1951 entwickelte sich die BUWOG zu Österreichs aktivsten privaten Bauträger. Mit seinem Claim „Glücklich Wohnen“ steht das Unternehmen, das kürzlich sein 70-jähriges Bestehen feierte, für qualitätsvolle Wohnraum- und Quartiersentwicklung, Innovation und Nachhaltigkeit. In Deutschland konzentriert sich die BUWOG Bauträger GmbH derzeit mit Fokus auf Berlin, Hamburg, Leipzig und das Rhein-Main-Gebiet auf den Bereich Property Development und verfügt hier aktuell über eine Development-Pipeline von rund 15.000 Wohneinheiten. Die BUWOG ist eine Tochter der Vonovia SE, Europas führendem Wohnungsunternehmen mit Sitz in Bochum.

Gesucht und gefunden: Das Rathaus bekommt endlich Nachbarn. Die Buwog baut bis 2023 vor Ort rund 330 Wohnungen. Gemeinsam feierten Bürgermeister Christian Hentschel und die Buwog am heutigen Nachmittag Richtfest. Im Bild neben dem Bürgermeister die Geschäftsführerin der Buwog, Eva Weiß, als auch die beiden Projektleiter des Baus, Dirk Nitsche (rechts) und Robert Schindler (links) sowie der Abteilungsleiter Development der Buwog, Thomas Mahler. Fotos: sos

 

Zurück