Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

Bahnhofseinweihung: S-Bahn hält in Waßmannsdorf

Seit 2011 ist der Bahnhof Waßmannsdorf fertig. Gestern wurde er im Rahmen einer Sonderfahrt zum neuen Flughafenbahnhof offiziell eingeweiht. Foto: sos

Seit heute halten am neu gebauten S-Bahnhof in Waßmannsdorf auch Züge. Neun Jahre nach der Fertigstellung wurde der durch die Gemeinde Schönefeld finanzierte Bahnhof gestern offiziell eingeweiht. Insgesamt hatte Schönefeld rund sieben Millionen Euro in das Projekt investiert.

Anlässlich der Inbetriebnahme des neuen BER-Flughafenbahnhofs hatte die Deutsche Bahn am gestrigen Sonntag eine Sonderfahrt zum Flughafenterminal 1-2 organisiert, die eigentlich auch einen längeren Stopp am S-Bahnhof Waßmannsdorf vorsah. Mit dem längeren Aufenthalt der geladenen Gäste wollte die Bahn das finanzielle Engagement der Gemeinde Schönefeld entsprechend würdigen. Wegen der derzeit hohen Corona-Infektionszahlen musste die geplante Einweihungszeremonie jedoch kurzfristig abgesagt werden.

Mit der Einweihung des unter dem Terminal 1 gelegenen Bahnhofs ist der BER nun offiziell an das Schienennetz angebunden. Insgesamt hatte die Deutsche Bahn 18,5 Kilometer Strecke für den Fern- und Regionalverkehr und 8,6 Kilometer für die S-Bahn neu errichtet und rund 675 Millionen Euro in Bahnhöfe und Zulaufstrecken investiert.

Der sechsgleisige Bahnhof mit drei Bahnsteigen ist für 125.000 Reisende pro Tag ausgelegt und sichert Passagieren und Mitarbeiter*innen eine reibungslose An- und Abreise. Es wird erwartet, dass zwei von drei Reisenden mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum neuen Flughafen kommen werden.

Der neue Bahnhof als auch das DB-Reisezentrum sind ab heute täglich von 7 bis 22 Uhr geöffnet. Hier erhalten die Fahrgäste Fahrkarten und Informationen. Zusätzlich unterstützen montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr zwei Service-Guides die Fahrgäste an den Automaten.

Der bestehende Flughafen Schönefeld wird als Terminal 5 in den neuen Großflughafen BER eingegliedert. Bereits in der Nacht zum Sonntag wurde der bisherige Drei-Buchstaben-Code „SXF“ des Flughafens Schönefeld in den Flugbuchungssystemen durch den Code „BER“ ersetzt. Auch die Buchstaben auf dem Dach des Flughafengebäudes sind ausgetauscht. Im Rahmen eines kleinen Empfangs mit Politik- und Wirtschaftsvertretern aus dem Umland des Flughafens wurde der bisherige Schriftzug gestern Nachmittag der Gemeinde Schönefeld übergeben. Die Gemeinde, die bereits im Besitz der Vorgängerversion ist, wird nun neue Nutzungsideen überlegen. An einem Buchstabensatz hat das Berliner Buchstabenmuseum bereits Interesse angemeldet. Der zweite soll sich in exponierter Lage im Gemeindegebiet wiederfinden. Hier werden derzeit Möglichkeiten geprüft.

Seit heute fährt die S-Bahn S9 auf dem Weg von Spandau zum BER die beiden Haltepunkte Terminal 5 (ehemals Bahnhof Schönefeld) und Waßmannsdorf im 20-Minuten-Takt an. Allerdings zunächst nur zu Zeiten des Berufsverkehrs von 5.30 bis 9 Uhr sowie von 14.15 bis 18.15 Uhr. Ab dem kommenden Donnerstag wird der planmäßige Betrieb der Linien S45 und S9 zum Flughafen aufgenommen. Dann hält alle zehn Minuten am BER eine S-Bahn.

Mit der Eröffnung des Flughafens am 31. Oktober 2020 werden zudem auch durch den Nah- und Fernverkehr Reisende zum Flughafen gebracht. Neben den drei Regionalbahnlinien RE7, RB14 und RB 22 sowie dem Flughafenexpress (FEX) am Terminal 1-2 wird auch der Intercity Warnemünde-Berlin-Dresden zum BER-Flughafenbahnhof verkehren. Zusätzlich wird das Busangebot ausgeweitet. Unter anderem binden die Linien X7 und X71 die BER Terminals im Fünf-Minuten-Takt in Rudow an die U7 an. 

Anreise zum Flughafen_Plan

Zurück

Einen Kommentar schreiben