Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

Arbeit im Kreis Ortschronik: Gemeinde sucht Geschichtsschreiber

Für ihre Ortsteile Kiekebusch, Schönefeld und Selchow sucht die Gemeinde Schönefeld geschichtsinteressierte Mitmenschen, die sich vorstellen können, als Ortschronist an der Geschichte der Gemeinde mitzuschreiben. Die Ortschronisten sind ehrenamtlich tätig und kümmern sich unter anderem um die Aktualisierung der Ortschronik. Auch sorgen sie dafür, dass die Sammlung historischer und politisch bedeutsamer Ereignisse im Gemeindegebiet als kulturelles Erbe den Bürger*innen zugänglich wird und bleibt. 

Um Ortschronist zu werden, sollte man in der Gemeinde Schönefeld wohnen oder hier mindestens zehn Jahre lang gemeldet gewesen sein. Wichtig ist ein persönlicher Bezug zum Ortsteil und ein gewisses Interesse und Verständnis für geschichtliche Vorgänge. Die Ortschronisten der Gemeinde arbeiten unentgeltlich, es gibt aber Zuschüsse für Sach- und Fahrtkosten.

Interessierte Einwohner*innen können sich mit einer einfachen, schriftlichen Bewerbung an die Gemeindeverwaltung richten. Das Schreiben muss mindestens die Bewerberdaten als auch den Ortsteil beinhalten, für den die Bewerber*innen antreten möchten. Zudem sollte ein Motivationsschreiben beigefügt werden. Die Bewerbung ist unter dem Stichwort „Mitglied Kreis Ortschronik“ an die Gemeinde Schönefeld, Hans-Grade-Allee 11, in 12529 Schönefeld zu senden. Auch E-Mail-Bewerbungen unter info@gemeinde-schoenefeld.de sind möglich. Einsendeschluss ist der 15.  Oktober 2022. Die Gemeindeverwaltung prüft die Unterlagen auf Vollständigkeit und leitet diese anschließend an den entsprechenden Ortsbeirat weiter. Die Berufung erfolgt abschließend durch die Gemeindevertretung.

Nähere Informationen sind der Satzung über die Bestimmung und die Arbeit des Kreises Ortschronik der Gemeinde Schönefeld (KdO-Satzung) zu entnehmen:

Zurück

Einen Kommentar schreiben