Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

Antrittsbesuch: BVG-Chefin sichert Unterstützung bei U7-Ausbau zu

Antrittsbesuche sind für den Schönefelder Bürgermeister Christian Hentschel nichts Ungewöhnliches. Über diesen freute er sich aber besonders: In der vergangenen Woche war die neue Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Eva Kreienkamp, zu Besuch. Sie hatte im Oktober vergangenen Jahres die Nachfolge der langjährigen BVG-Chefin Sigrid Nikutta angetreten. Beide führten einen angeregten Gedankenaustausch, bei dem es unter anderem auch um das für Schönefeld sehr wichtige Thema U7-Ausbau ging. Mit am Tisch saß auch Berlins neu gewählter Bezirksbürgermeister von Neukölln, Martin Hikel, ebenfalls ein großer Verfechter der Pläne. In der neuen BVG-Chefin fanden beide eine interessierte Zuhörerin, die ganz ähnliche Vorstellungen äußerte. Auch für die BVG habe der Anschluss des Großflughafens BER ans U-Bahn-Netz eine hohe Bedeutung.

Kreienkamp versprach, zeitnah das Gespräch mit der neuen designierten Regierenden Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey (SPD), zu suchen. Gemeinsam solle über das weitere Vorgehen beraten werden. Auch Giffey hatte sich zuletzt stark für den Ausbau der U7 eingesetzt. Unter anderem hatte sie im Herbst 2020 gemeinsam mit ihrem Parteikollegen Raed Saleh sowie den beiden Bürgermeistern von Neukölln und Schönefeld bei einem Vor-Ort-Termin in Berlin-Rudow für die Pläne geworben. Wie Giffey, die damals für den Landesvorsitz der SPD kandidierte, dabei erklärte, gehöre die Verlängerung der U7 von Rudow zum Flughafen BER zu einem ihrer prioritären Ziele.

Zuletzt war eine von den Ländern Berlin und Brandenburg beauftragte Machbarkeitsstudie veröffentlicht worden, die den U7-Ausbau für grundsätzlich realisierbar einstuft. Im weiteren forderte der Berliner Senat eine Kosten-Nutzen-Analyse. Hier werden die Kosten ins Verhältnis mit der möglichen Zahl der Fahrgäste gesetzt. Sie ist Grundbedingung für den Ausbau und eine mögliche finanzielle Beteiligung des Bundes. Zu klären ist aktuell jedoch noch, wer die Analyse finanziert und mit welchen Anteilen. Auch darüber will Eva Kreienkamp mit der neuen Regierenden Bürgermeisterin sprechen.

Zudem sicherten sich die neue BVG-Chefin und Schönefelds Bürgermeister Christian Hentschel eine gegenseitige Unterstützung in der Sache und eine künftige enge Zusammenarbeit zu.

 

Gehen beim U7-Ausbau gemeinsame Wege: die BVG-Chefin, Eva Kreienkamp sowie die beiden Bürgermeister von Schönefeld und Neukölln, Christian Hentschel und Martin Hikel. Foto: Gemeinde

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Gebu |

Sorry, aber da hätte man schon vor 10 Jahren mit anfangensollen. Sind halt alles Scharchnasen...