Start / Aktuelles / Neuigkeiten-Details

Abschied nach 22 Jahren: Schulleiter Börner geht in den Ruhestand

Abschied mit gemischten Gefühlen: Nach mehr als zwei Jahrzehnten bekommt die Oberschule am Airport in Schönefeld einen neuen Schulleiter. Wolfgang Börner, der den Posten bis zum Abschluss dieses Schuljahres innehatte, verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand. Er gehe mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge, erklärte er im Rahmen einer kleinen Feierstunde am vergangenen Mittwoch. Die Schule sei „sein Baby“. Die letzten Wochen hätten aber auch viel abverlangt. Corona hätte vieles verändert, die Kraft ließ nach. Im Wissen mit dem bisherigen stellvertretenden Schulleiter einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben, könne er aber auch beruhigt loslassen, um sich Frau, Hund und Enkel zu widmen, sagte er.

Als Überraschungsgäste hatten sich neben ehemaligen Lehrer*innen und Vertreterinnen der Polizei auch Schönefelds Bürgermeister Christian Hentschel sowie der Leiter des Dezernates Bildung und Soziales, Steffen Käthner, zur Abschiedsfeier eingefunden. Neben dem Musikerduo Harry’s Freilach aus Zeuthen, die die Zeremonie mit jüdischer Instrumentalmusik begleiteten, brachten beide ein Präsent mit, das dem ehemaligen Schulleiter die Tränen in die Augen trieb. Als Erinnerung an die Zeit an der Oberschule überreichte ihm der Bürgermeister ein von der Großziethener Künstlerin Mattiesson geschaffenes Gemälde, das die Schule mit all ihren Facetten abbildet. Wolfgang Börner habe Schule nicht nur geleitet, sondern gelebt und dies aus tiefem Herzen, lobte der Bürgermeister.

Kennengelernt hatten sich beide 2008 unter anderen Umständen. Beide saßen damals im Gemeindeparlament, wenn auch nicht in derselben Mannschaft, sagte Hentschel. Aber schon damals hätte sich gezeigt, dass Wolfgang Börner stets im Sinne der Schule und Kinder agierte, betonte er.

Börner war 1984 als Lehrer für Mathematik und Physik in den Schuldienst eingetreten. Damals unterrichtete er an der Polytechnischen Oberschule (POS) in Großziethen, später wechselte er an die POS „Arthur Piek“ in Schönefeld, wurde ein Jahr später Konrektor. Seit 1998 war er Rektor an der Oberschule am Airport. Er war dabei als die Schule neue Fenster bekam, auch als sie 2010 ihren Namen erhielt. Unter Börners Leitung wurde die Schule 2014 behindertengerecht umgebaut. Neben stets guten Ergebnissen bei Visitationen, wurde die Am Seegraben beheimatete Schule zudem bereits dreimal in der Potsdamer Staatskanzlei mit der Auszeichnung „Schule mit hervorragender Berufsorientierung“ geehrt.

Ein Gemälde zum Abschied. Bürgermeister Christian Hentschel kam als Überraschungsgast zur Abschiedsfeier des ehemaligen Schulleiters der Oberschule am Airport, Wolfgang Börner.  Foto: sos

Zurück

Einen Kommentar schreiben